Generation Frau – Brigitte.de

Written by Janine Grieß. Posted in Rezensionen

Senta Leibinger

Autor:
S. Leibinger

„Die Ära der männlichen Dominanz ist vorbei“ sagte einmal die US-amerikanische Autorin Hanna Rosin. Doch wie sieht die Generation Frau heute aus? Was zeichnet sie aus?

Die Zeit, in der Frauen wie eine schwache Minderheit behandelt wurden, schreibt heute Geschichte. Früher war das Bild der Frau sehr eng umfasst. Mit einer Schürze um den Hals gebunden, war es die Rolle der Frau sich um den Haushalt und die Erziehung der Kinder zu kümmern. Selbstverwirklichung der eigenen Person war hier kein Thema, sie besaßen nicht einmal das Recht eigene Ziele und Wünsche zu verfolgen.

Die klassischen Rollenzuschreibungen von Mann und Frau verlieren immer mehr an Bedeutung. Das zeigt auch die Onlineausgabe der „BRITGITTE“ vom Dezember 2013, indem sie neun verschiedene Frauen vorstellt, die auf den zweiten Blick alle etwas gemeinsam haben. Sie zeigen Mut, Willensstärke und geben sich ihren Leidenschaften voll und ganz hin. Jede dieser Frauen sucht ihren persönlichen Erfolg. Ganz gleich ob im Beruf, im Haushalt oder einfach nur bei der Ausübung des Hobbys. Immer mehr Frauen wagen den Schritt in die Selbstständigkeit.

  • Lea Sophie Cramer gab dafür ihre erfolgreiche Karriere in der Wirtschaft auf, um einen Online-Sexshop für Frauen und Paare zu eröffnen. Auch Insa Riske gründete mit ihrer Geschäftspartnerin eine Boutique in Hamburg, in der es heute elegante Mode aus hochwertigen und umweltfreundlichen Materialien zu kaufen gibt. Beide nahmen das Risiko auf, alles zu verlieren, aber durch den Glauben an sich selbst erreichten sie ihr Ziel. Sie erweiterten den Markt um ihre Ideen und konnten innerhalb kürzester Zeit die Menschen von ihrem Geschäft begeistern. Auch wenn es von Grund auf unterschiedliche Konzepte sind, so verbindet sie der Traum zur Selbstverwirklichung.
  • Auch wenn die Idee „Granny Aupair“ nicht in die bisherige berufliche Laufbahn von Michaela Hansen passte, so folgte sie trotzdem ihrem Bauchgefühl. Sie gründete ein Unternehmen, welches Frauen über 50 Jahre ermöglicht, als Au-Pair für längere Zeit ins Ausland zu gehen. Damit konnte sie sich und vielen anderen Frauen Wünsche erfüllen, was ohne Umsetzung der Idee von Michaela Hansen nicht möglich gewesen wäre.
     
  • Ebenso in typischen Männerberufen zeigen Frauen zunehmend ihre Stärken und beweisen, dass sie den Jobs genauso gewachsen sind wie ihre männlichen Mitbürger. Trotz zahlreicher Vorurteile machen sie es sich zur Aufgabe, Gleichstellung und Gerechtigkeit zwischen den Geschlechtern zu schaffen.
  • Es ist eine Frau, die im Jahr 2014 vielen Internetseiten die Endung .hiv geben wird. Carolin Silbernagel leitet den gemeinnützigen Verein „dotHIV“ und verkauft die Endungen an Internetseiten, um Geld für die Bekämpfung von Aids zu sammeln. Schon am Jahresende 2013 haben sich über 8000 Seiten für die Endung .hiv vorregistriert. Und mit jedem Kauf wird ein Beitrag in Höhe von 129 Euro für die Bekämpfung von Aids geleistet. 

Kommentieren

css.php