Die Eisbär-Strategie

Written by Janine Grieß. Posted in Rezensionen

Alexander Magerhans

Autor:
A. Magerhans

Haben Sie schon Ihren nächsten Betriebsausflug geplant? Wie wäre es beispielsweise mit einem Besuch in einem Zoo oder Tierpark? Dies war zumindest die Idee von Friedrich Spät. Mit dem Namen Friedrich Spät können Sie vermutlich nicht sofort etwas anfangen. Sie bekommen aber in dem Buch von Moritz Huber die Gelegenheit, Herrn Spät, der eine kleine Buchhandlung besitzt, näher kennenzulernen. Sie begleiten ihn und das gesamte Team seiner Buchhandlung bei einem Betriebsausflug in den nahegelegenen Zoo.

Bei ihrer Ankunft werden sie bereits von Henri Gutmann, einem Biologiestudenten, erwartet. Er interessiert sich für Verhaltensforschung und verdient sich durch Besucherführungen im Zoo etwas zu seinem Studium dazu. Was weder Henri noch Herr Spät und sein Team am Eingang ahnen können ist, dass es ein ganz außergewöhnlicher Zoobesuch wird, der sehr viel im Team der Buchhandlung in Bewegung setzt und auch Henri ganz besonders gut in Erinnerung bleibt.

Die Geschichte, die hier von Moritz Huber entworfen wurde, ist in sechs Abschnitte bzw. Kapitel unterteilt. Jedes Kapitel enthält für den Leser eine zentrale Botschaft, die bereits in der Kapitelüberschrift zum Ausdruck kommt:

  • … akzeptiere deine Vergangenheit
  • … sieh dich trotzdem nicht als Opfer
  • … übernimm selbst Verantwortung für dich
  • … finde Freunde und Verbündete
  • … trau dir mehr zu
  • … genieße deinen Erfolg

Am Ende jeden Kapitels finden Sie zudem eine kurze Zusammenfassung der zentralen Gedankengänge. Dies hat mir besonders gut gefallen. Dadurch ist es möglich, die wesentlichen Argumente und Ideen des Autors immer wieder schnell nachzulesen. Auf einzelnen Seiten sehen Sie schöne Zeichnungen eines kleinen Eisbären. Dieser Eisbär ist die eigentliche Hauptfigur der Geschichte. Kurz nach seiner Geburt wurden er und sein Bruder von der Mutter verstoßen. Sein Bruder ist kurze Zeit später verstorben, da sein Immunsystem sehr geschwächt war und er zudem nur wenig bis gar keine Nahrung aufgenommen hat. Der Start ins Leben war daher für den kleinen Eisbären alles andere als einfach. Doch was hat diese Geschichte mit dem Eigentümer einer Buchhandlung zu tun? Welche Erkenntnisse und Empfehlungen hat der Autor in die Geschichte eingebunden? Ist ihm dies gut gelungen? Das müssen Sie natürlich selbst herausfinden!

An dieser Stelle möchte ich nur so viel verraten: Es geht im Wesentlichen um die Kommunikation der Mitarbeiter untereinander. Aber auch um die Gesprächsbereitschaft der Geschäftsführung. Um einen offenen Dialog zwischen den sehr unterschiedlichen Charakteren innerhalb Ihres Teams in Gang zu bekommen, müssen Sie sich evtl. schon auf den Besuch in einem Zoo einlassen. Die besondere Situation des kleinen Eisbären im Zoo ist der Aufhänger und die „neue“ Umgebung trägt wesentlich zur verbesserten Kommunikation der Teammitglieder bei. Auch wenn diese Erkenntnisse nicht wirklich neu sind, so gelingt es Moritz Huber sehr gut, auf die besondere Bedeutung der eigenen (Selbst-)Wahrnehmung hinzuweisen:

  • Wie sehen sich die Mitarbeiter?
  • Wie sehen die Kollegen mich?
  • Wie sehe ich die Kollegen?
  • Was hält die Geschäftsleitung von mir bzw. meinen Kollegen?
  • Was halte ich eigentlich von der Geschäftsleitung bzw. meinen Vorgesetzten?
  • Kommen wir gut miteinander aus und können wir Konflikte und andere eher unangenehme Dinge ansprechen und gut miteinander diskutieren?

Die Vielfalt der Fragen lässt erahnen, wie abwechslungsreich der Besuch im Zoo verläuft. Auch wenn sich die Mehrheit der Teammitglieder nach und nach öffnet und sehr viel über sich und die Beziehung zu den Kollegen, dem eigenen Aufgabenspektrum und der Geschäftsleitung verrät, gilt dies nicht für alle Teammitglieder gleichermaßen. Zumindest nicht von Anfang an.

Sollte es mir gelungen sein, dass Sie mehr über die Eisbären-Strategie erfahren möchten, dann würde mich das sehr freuen. Und wie gesagt, vielleicht planen Sie Ihren nächsten Betriebsausflug noch einmal neu und gehen mit Ihrem gesamten Team in den nächstgelegenen Zoo oder Tierpark. Ich bin sehr gespannt, welche Gespräche sich zwischen Ihnen ergeben bzw. welche Erfahrungen Sie machen sowie welche (neuen) Dinge Sie über sich und Ihre Kollegen dabei erfahren werden.

Mein Fazit:

Bei der Eisbär-Strategie handelt es sich um ein sehr lesenswertes Buch, das auf sehr unterhaltsame Weise Wissen vermittelt und zum Nachdenken anregt. Wer sich mit den oben beschriebenen Themen beschäftigen möchte, ohne dabei auf ein „trockenes“ Fachbuch zurückgreifen zu wollen, liegt mit dem ersten Buch von Moritz Huber genau richtig. Dem Autor ist es sehr gut gelungen, die Philosophie des „Storytelling“ in einer spannenden Eisbären-Geschichte umzusetzen (Mehr zum Thema Storytelling finden Sie im Blogbeitrag: http://www.almadra.de/rezensionen/storytelling-fuer-fuehrungskraefte/).

Der Autor:

Moritz Huber ist Jahrgang 1960 und das Buch „Die Eisbär-Strategie. Wie Sie trotz schwieriger Umstände Ihr Leben meistern“ ist sein Debut als Sachbuchautor. Das Dr. Moritz Huber Psychologie und Betriebswirtschaft studiert hat, kommt dem Buch sehr zugute. Beruflich arbeitet der Autor als Coach und Personalberater.

Literaturquelle:

Huber, M. (2007): Die Eisbär Strategie. Wie Sie trotz schwieriger Umstände Ihr Leben meistern, München, Ariston: (102 Seiten).

Kommentieren

css.php