„Die Generationsstudie. Bewusster Leben“

Written by matthias. Posted in Empirische Studien

Alexander Magerhans

Autor:
A. Magerhans

Wie bewusst leben Sie?

Dieser Fragestellung – und vielen weiteren interessanten Fragestellungen – sind Hermann Binkert und sein Team von der Consulere GmbH aus Erfurt (www.insa-consulere.de) nachgegangen. Die Antworten der über 3.000 befragten BundesbürgerInnen finden Sie im Ergebnisband „Die Generationsstudie. Bewusster Leben“ (www.50plus-studie.de). Neben den empirischen Erkenntnissen sind in über 200 Seiten  Dokumentation auch Beiträge von Gabriele Beibst, Yvonne Blumert, Janine Brunner, Thomas de Maizière, Beate Strauß und Aurelia Weichert eingeflossen.

Warum Sie diese Studie lesen sollten?

Beispielsweise hebt Thomas de Maizière hervor, dass die vorliegende Studie den demografischen Wandel nicht lediglich durch neue quantitative Statistiken beschreibt, sondern ihn auch in seinen qualitativen Facetten erfasst und angemessen beleuchtet. Erklären lässt sich dies durch das besondere Studiendesign. Neben den über 50-Jährigen* kommen auch die unter 50-Jährigen in der Studie zu Wort. Damit gewinnt die Studie an Mehrwert und hebt sich deutlich von anderen Untersuchungen ab, welche sich ausschließlich der älteren Generation widmen.

Ein weiterer Mehrwert besteht darin, dass es sich bei der vorliegenden Studie um eine Fortführung bzw. Wiederholung der ersten Generationenstudie aus dem Jahr 2012 handelt. Somit wird ein Längsschnittvergleich über die Jahre hinweg möglich und Sie können sich den jeweiligen Themen und Befunden ausgiebig widmen.

Was ist neu?

Erfreulich ist, dass neue Fragestellungen hinzugekommen sind und damit den Fokus der Untersuchung erweitern. Im Mittelpunkt stehen dabei jeweils die Wahrnehmung und das Erleben der jeweiligen Zielgruppen. Um hierbei zu detaillierten Aussagen über Trends und Entwicklungen zu gelangen, hat das Team um Hermann Binkert die Befragungsergebnisse nach Wohnort, Geschlecht, Bildungsabschluss, Haushaltseinkommen und politisch-/religiöser Einstellung gefiltert sowie differenziert analysiert. Nimmt man noch die Gruppenunterschiede zwischen den über und unter 50-Jährigen hinzu, so erhält man einen reichen Fundus an Erkenntnissen über den es sich zu diskutieren lohnt.

Zu den Inhalten:

Inhaltlich erwartet Sie ein breites Themenspektrum. Für Ihre Orientierung sind an dieser Stelle einige prägnante Stichworte aufgeführt:

  • Arbeitszeiten und Arbeitszufriedenheit
  • Leistungsfähigkeit
  • ehrenamtliches Engagement
  • Stellenwert der Familie
  • Stellenwert der finanziellen Situation
  • Gesundheit sowie die Zufriedenheit mit dem Gesundheitssystem im Allgemeinen und Ärzten im Besonderen
  • Mediennutzung
  • uvm.

Studiensteckbrief:

In der gesamten Studie wurden etwas über 130 Fragen gestellt, die alle von mindestens 1.500 Personen beantwortet wurden. Eine Ausnahme bilden die sozio-demografischen Parameter, die von allen Befragungsteilnehmern erhoben wurden. Für die Durchführung der Interviews wählte das Consulere Team einen Methoden-Mix aus Online-Befragung und telefonischer Befragung (CATI). Die Datenbasis bildet eine repräsentative Stichprobe von 3.112 Befragungsteilnehmern aus ganz Deutschland, die im Zeitraum Januar 2013 bis Mai 2013 (Online-Befragung) sowie Dezember 2013 bis Januar 2014 (CATI) befragt wurden.

Fazit:

Mir hat die Lektüre der Studie „Die Generationsstudie. Bewusster Leben“ zahlreiche neue Aspekte zum demografischen Wandel in Deutschland aufgezeigt. Daher kann ich in Summe nur ein sehr positives Urteil fällen. Besonders positiv ist, dass alle Textpassagen sehr verständlich geschrieben sind und somit auch dem Marktforschungslaien einen guten Zugang zu den behandelten Themenkomplexen bieten.

Ich wünsche Ihnen wie immer viel Spaß bei dieser Lektüre!

Quellen:

Binkert, Hermann (Hrsg.) (2014): Die Generationenstudie. Bewusster Leben, Erfurt, Consulere.

Binkert, Hermann (Hrsg.) (2012): Vielfalt des Alterns, Erfurt, Consulere.

INSA (2015): http://www.50plus-studie.de/

*Diese Altersgrenze folgt dem derzeitigen Vorgehen in anderen Altersstudien

Kommentieren

css.php